Alles, was Sie über Erdungskabel wissen sollten

Das Anschließen der Stromkreise Ihres Hauses an den Boden ist eine intelligente Sicherheitsmaßnahme. Wir zeigen Ihnen verschiedene Arten der Erdung und geben Tipps zur Erdung der Kabel in Ihrem Haus.

Stellen Sie sich eine Steckdose vor - hat sie zwei oder drei Löcher? Wenn drei vorhanden sind, ist die Steckdose wahrscheinlich geerdet, was bedeutet, dass ein Teil der elektrischen Last in den Boden fließt. Diese Sicherheitsfunktion schützt Sie (und Ihr Zuhause) vor elektrischen Pannen. In diesem Abschnitt erhalten Sie eine Einführung in verschiedene Arten der Erdung sowie Tipps zur Erdung Ihres Eigenheims.

Den Hausgrund verstehen

Erdungsdrähte für einzelne Abzweigkreise (oder eine Metallummantelung, die als Erdung fungiert) führen zur neutralen oder Erdungssammelschiene der Wartungskonsole zurück. Die Wartungskonsole selbst muss an die Erde angeschlossen werden, damit die gesamte elektrische Anlage sicher geerdet ist.

Normalerweise ist eine Wartungsplatte mit einem dicken Draht geerdet - blankes Kupfer oder grün isoliert -, der zu einem Erdungsstab oder einer Kaltwasserleitung führt. Folgen Sie dem Erdungskabel von der Wartungskonsole, um herauszufinden, wie es mit der Erde verbunden ist.

Arten der Erdung

Erdspieß

Ein kupferner Erdungsstab wird mindestens 8 Fuß in den Boden getrieben. Seine Oberseite kann sichtbar sein oder es kann ein paar Zentimeter unter dem Boden versenkt sein. Das Erdungskabel der Wartungsblende muss fest mit der Erdungsstange verbunden sein, entweder mit einer speziellen Zahnklemme oder durch Schweißen. Neuere Bauvorschriften verlangen häufig zwei oder mehr Erdungsstäbe für zusätzliche Sicherheit.

Erdungsplatte

In felsigen Gebieten, in denen es schwierig ist, eine Erdungsstange 8 Fuß nach unten zu fahren, kann eine Erdungsplatte verwendet werden. Dieses dicke Stück Metall ist unter einem Fundament oder Fundament vergraben. Oder ein Erdungskabel kann mit einem Metallverstärkungsstab verbunden werden, der in das Betonfundament eines Hauses eingebettet ist.

Wenn Sie Zweifel an der Erdung Ihres Hauses haben - und insbesondere, wenn ein Steckdosenanalysator feststellt, dass die Steckdosen nicht geerdet sind -, lassen Sie Ihr Haus von einem Elektrofachmann überprüfen.

Kaltwasserleitung

Das Erdungskabel der Wartungskonsole kann zu einer Kaltwasserleitung führen, die an Versorgungsleitungen angeschlossen ist, die tief unter der Erde verlaufen. Die Verbindung muss fest eingeklemmt sein. Warmwasserleitungen sind aus Gründen nicht zulässig, da sie nur zum Warmwasserbereiter und nicht in die Erde führen.

Da kommunale Wasserleitungen versenkt sind, bildet eine feste Verbindung mit einer Kaltwasserleitung einen wirksamen Grund.

Ein ungeerdetes Haus erden

Wenn die Steckdosen Ihres Hauses nur zwei Löcher haben oder wenn ein Steckdosenanalysator anzeigt, dass sie nicht geerdet sind, geraten Sie nicht in Panik - die Menschen leben seit Jahrzehnten mit ungeerdeten Steckdosen. Die Erdung verbessert jedoch die Sicherheit eines Hauses erheblich und ist es wert, hinzugefügt zu werden.

Wenn Sie ein gesamtes System erden möchten, müssen Sie einen Profi hinzuziehen, um das gesamte Haus neu zu verkabeln - ein teurer Job. Wenn Sie nur eine Steckdose erden möchten, können Sie einen Elektriker bitten, ein einzelnes Erdungskabel von der Steckdose zu einer Kaltwasserleitung zu verlegen.

Hier ist eine einfachere Lösung: Installieren Sie FI-Schutzschalterbuchsen. Diese bieten einen erdungsähnlichen Schutz. Bei korrekter Installation kann ein einziger FI-Schutzschalter alle Steckdosen eines Stromkreises schützen.