So wählen Sie eine Ebene von Trockenbau

Wenn Sie Installateure einstellen und einen guten Vertrag ausarbeiten, ist es wichtig, die verschiedenen Ebenen der Trockenbauarbeiten zu kennen. Wir führen Sie durch die verschiedenen Stufen des ASTM C840-04, geben Tipps zur Qualitätsprüfung und vieles mehr.

Bei der Installation und Endbearbeitung von Trockenbauwänden geht es letztendlich darum, eine geeignete Oberfläche zu erzielen. Aber dieser Service reicht, je nachdem, an welchem ​​Projekt Sie arbeiten. Einige Ausführungen sind ausschließlich zweckmäßig, während andere hochwertig und dekorativ sind.

Beispielsweise bauen viele Bauunternehmer die Wände angebauter Garagen nur so weit aus, dass die Brandschutzklasse gemäß den Bauvorschriften erreicht wird. Während die Oberfläche gewartet werden kann, ist sie oft alles andere als glatt. Am anderen Ende des Spektrums befindet sich eine Esszimmerwand mit glänzender Farbe, die von Deckenkanistern nahe der Wand beleuchtet wird, die das Licht in einem flachen Winkel darüber streuen. Unter diesen Umständen wird sogar eine winzige Unvollkommenheit die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Trockenbau mit Blick auf den Endzweck fertigstellen. Andernfalls verschwenden Sie Zeit, Energie und Geld, um eine unnötig glatte Oberfläche zu erzielen, oder Sie riskieren eine Enttäuschung mit dem Endergebnis, wenn Sie nicht genug in das Projekt investieren.

Das Verständnis der verschiedenen Endbearbeitungsstufen ist besonders wichtig, wenn Sie jemanden mit der Installation oder Fertigstellung von Trockenbauarbeiten beauftragen. Begriffe wie "Industriestandards" und "fachmännisches Finish" sind vage und für Verträge unzureichend. Aus diesem Grund hat die Gypsum Association mit mehreren anderen Handelsorganisationen zusammengearbeitet, um ein Dokument zu erstellen, in dem die empfohlenen Oberflächenbeschaffenheitsgrade für Gipskartonplatten aufgeführt sind. Die folgenden Informationen fassen dieses Dokument, ASTM C 840-04, "Standardspezifikation für das Aufbringen und Veredeln von Gipskartonplatten", zusammen. Wenden Sie sich an die Gypsum Association, um weitere Informationen zu erhalten.

Schätzen Sie, wie viel Trockenbau Sie mit unserem Rechner benötigen

Stufe 0

Für diese Stufe sind keine Taping-, Finishing- oder Eckperlen erforderlich.

Sie können diese Arbeitsstufe von einem Auftragnehmer angeben, wenn Sie das Finishing durchführen. Ein weiteres Beispiel ist ein Bereich, in dem noch keine endgültigen Entscheidungen getroffen wurden.

Level 1

Bei allen Innenwinkeln und Fugen sollte das Klebeband in die Fugenmasse eingearbeitet sein. Die Oberfläche sollte frei von überschüssiger Fugenmasse sein. Grate und Werkzeugmarken sind akzeptabel.

Auf dieser Ebene sind Verbindungselemente nicht unbedingt abgedeckt. In einigen Gemeinden wird diese Stufe möglicherweise als "Brandschutz" bezeichnet, wenn sie den Anforderungen des Brandschutzgesetzes entspricht. Dieser Fertigstellungsgrad wird im Allgemeinen für nicht öffentliche Bereiche eines Gebäudes verwendet, wie z. B. eine Garage oder ein Dachgeschoss.

Level 2

Auf dieser Ebene sollten alle Innenwinkel und Fugen mit Klebeband in die Fugenmasse eingebettet und mit einer Kelle oder einem Fugenmesser abgewischt werden, wobei eine dünne Schicht der Masse verbleibt. Befestigungsköpfe, Eckwülste und anderes Zubehör sind mit einer Schicht Fugenmasse überzogen. Grate und Werkzeugspuren sind akzeptabel, die Oberfläche sollte jedoch keine übermäßige Fugenmasse aufweisen. Wenn die Fugenmasse beim Einbetten auf das Band aufgetragen wird, wird dies als separate Schicht der Masse angesehen, um die Anforderungen dieses Niveaus zu erfüllen.

Stufe 2 wird manchmal festgelegt, wenn wasserfeste Gipskartonplatten als Untergrund für Fliesen verwendet werden. Diese Stufe wird manchmal für Werkstätten und andere Bereiche festgelegt, in denen das Aussehen keine Rolle spielt.

Stufe 3

Alle Fugen und Innenwinkel sollten mit Klebeband versehen sein, das in die Fugenmasse eingebettet ist, sowie mit einer zusätzlichen Schicht Fugenmasse. Zubehör und die Köpfe der Verbindungselemente müssen mit zwei getrennten Schichten der Verbindungsmasse bedeckt sein. Alle Fugenmassen müssen glatt und frei von Graten und Werkzeugspuren sein.

Ab Stufe 3 sollte die vorbereitete Oberfläche mit einer Trockengrundierung beschichtet werden, die mit der darauf aufgetragenen Wandverkleidung, Farbe oder anderen Dekoration kompatibel ist. Das Aufbringen der Grundierung liegt jedoch in der Regel außerhalb der Verantwortung des Trockenbauinstallateurs und des Veredlers.

Level 4

Alle Fugen und Innenwinkel sollten mit Klebeband versehen sein, das in die Fugenmasse eingebettet ist, sowie mit zwei separaten Schichten der Masse über alle flachen Fugen und einer separaten Schicht über die Innenwinkel. Zubehör und Verschlussköpfe sind mit drei getrennten Schichten Fugenmasse überzogen. Alle Fugenmassen sind glatt und frei von Graten und Werkzeugspuren.

Geben Sie diese Stufe an, wenn Sie eine helle Textur, eine Wandverkleidung oder flache Farben auftragen. Glanz- und Halbglanzfarben werden über diesem Niveau nicht empfohlen. Das Gewicht und die Textur von Wandbekleidungen müssen sorgfältig abgewogen werden, um zu gewährleisten, dass Fugen und Befestigungen angemessen verdeckt werden. Wandbekleidungen, die leichtgewichtig, glänzend oder mit begrenzten Mustern versehen sind, sind besonders anfällig dafür, Unebenheiten in der Oberfläche aufzudecken.

Level 5

Auf Stufe 5 haben alle Fugen und Innenwinkel Klebeband, das in die Fugenmasse eingebettet ist, sowie zwei separate Schichten der Masse über allen flachen Fugen und eine separate Schicht über den Innenwinkeln. Zubehör und Verschlussköpfe sind mit drei getrennten Schichten Fugenmasse überzogen. Eine dünne Schicht Spachtelmasse wird vollflächig aufgetragen. Die Oberfläche sollte glatt und frei von Graten und Werkzeugspuren sein.

Diese Stufe stellt die höchste Qualität der Oberflächenbehandlung dar und wird empfohlen, wenn Glanz-, Halbglanz- oder nicht texturierte Flachfarben verwendet werden oder wenn raue Lichtverhältnisse herrschen. Es bietet die gleichmäßigste Oberfläche und minimiert die Möglichkeit, dass Fugen oder Verbindungselemente durch die Oberfläche sichtbar werden.