10 Schritte zu einer glücklicheren Katze

Machen Sie das Innenleben Ihrer Katze mit geistiger und körperlicher Stimulation interessanter.

Stellen Sie sich vor, Sie verbringen den ganzen Tag, schlafen, essen und starren aus dem Fenster Ihres Hauses. Es würde ziemlich schnell langweilig werden. Nun, das ist das Leben Ihrer Hauskatze, es sei denn, Sie stimulieren sie geistig und körperlich, um sie glücklich und gesund zu halten.

Hier sind 10 Tipps, wie Sie Ihre Katze glücklicher machen können.

  • Gehe vertikal. Katzen sind von Natur aus Kletterer. Aus diesem Grund sollten Sie Ihrer Katze die Möglichkeit geben, ihre Welt von einem hohen Standpunkt aus zu überblicken. Hohe, mit Teppich ausgelegte, katzenfreundliche Klettertürme sind in den meisten Zoohandlungen erhältlich und können problemlos installiert werden. Stellen Sie sie an einem Ort auf, an dem sich die Familie versammelt, damit Ihre Katze die Action von oben genießen kann. Stellen Sie den Turm nicht in ein unbenutztes Schlafzimmer oder in eine abgelegene Ecke. Ihre Katze wird es wahrscheinlich nicht benutzen, wenn sie sich nicht im Hauptaktivitätszentrum Ihres Zuhauses befindet.
  • Regale bauen . Wenn Sie das Aussehen eines Katzenturms in Ihrem Wohnzimmer nicht mögen, bauen Sie leicht zugängliche Regale, in denen sich Ihre Katze bewegen kann. Stellen Sie einfach sicher, dass die Regale mit rutschfestem Material bedeckt sind, damit Ihr Kätzchen nicht von der Kante rutscht. Sie können die Regale sogar mit ein paar Büchern an einem Ende verkleiden, wenn Sie möchten, dass sie zu Ihrem Dekor passen.
  • Privatsphäre gewährleisten. In einem geschäftigen Zuhause wird Ihre Katze die Privatsphäre schätzen. Sogar ein Pappkarton, der unter Ihrem Bett versteckt ist, gibt ihm einen ruhigen Ort, an dem es sich entspannen und ein kurzes Nickerchen machen kann. Wenn Ihr Kätzchen Ihr Zuhause mit anderen Haustieren teilt, wird es sich freuen, wenn mehrere private Bereiche über das Haus verstreut sind.
  • Schreibe Kratzbäume. Mindestens ein Kratzbaum in Ihrem Zuhause sollte eine Voraussetzung für Katzenbesitzer sein. Katzen benutzen die Pfosten, um ihre Krallen zu schärfen, ihr Territorium zu markieren und ihren Körper zu dehnen. Sogar Katzen, die entkratzt wurden, benutzen einen Kratzbaum, weil sie ihren Instinkt behalten und ihre Krallen an einem rauen Gegenstand schärfen möchten. Wenn Sie keinen Kratzbaum zur Verfügung stellen, findet Ihre Katze häufig ein Möbelstück, das Sie stattdessen verwenden können. Wenn Sie nach einem Kratzbaum suchen, suchen Sie nach einem, der groß genug ist, um Ihre Katze unterzubringen, wenn er vollständig ausgestreckt ist und schwer genug ist, damit er nicht auf Ihrem Haustier umfällt. Erfahren Sie mehr über das Entklauen von Katzen.
  • Sicht verbessern. Katzen lieben es, Vögel und andere Aktivitäten durch das Fenster zu beobachten. Fügen Sie im ganzen Haus Sitzstangen hinzu, damit Ihre Katze sich entspannen und die Welt von einem bequemen Ort aus betrachten kann. Die heutigen Häuser haben oft schmale Fensterbänke. Wenn Sie hier und da einen Barsch installieren, wird Ihre Katze glücklich. Hinweis: Wenn Sie im Sommer die Fenster öffnen, achten Sie darauf, dass die Bildschirme sicher befestigt sind, damit sich Ihre Katze nicht gegen sie lehnt und herausfällt. Sie können auch eine Vogelfütterung vor dem Fenster installieren, um Vögel aus nächster Nähe anzulocken.
  • Bring die Spielsachen raus . Es ist wichtig, dass Sie jeden Tag etwas Zeit einplanen, um mit Ihrer Katze zu spielen. Variieren Sie die Spielsachen, damit es Ihnen mit der alten Filzmaus nicht langweilig wird. Versuchen Sie, Federspielzeug vor Ihre Katze zu hängen, um ihr natürliches Stiel- und Sprungverhalten hervorzurufen. Suchen Sie nach Puzzlespielzeugen, um Ihre Katze bei der Arbeit aktiv zu halten.
  • Halte es einfach . Wenn es um Katzenspielzeug geht, muss man kein Vermögen ausgeben, um Kätzchen bei Laune zu halten. In der Tat funktionieren manchmal die einfachsten Spielzeuge am besten. Ping-Pong-Bälle, Pappröhren, Bälle aus Aluminiumfolie, große Gummifischköder (ohne Haken), Papiertüten oder sogar ein Stück Treibholz bieten eine Menge geistiger und körperlicher Anregung. Stellen Sie nur sicher, dass Ihre Katze das Spielzeug nicht verschlucken oder sich darin verfangen und sich selbst verletzen kann.
  • Geh vegetarisch. Katzen sind hauptsächlich Fleischfresser, aber die meisten Kätzchen knabbern immer noch gerne gelegentlich an frischem, grünem Gras. Niemand weiß, warum manche Katzen gerne Gras fressen, aber auf diese Weise können Sie Ihren pelzigen Freund aufheitern. Die meisten Zoohandlungen führen jetzt Töpfe mit "Katzengras", die bereits gekeimt und zum Mitnehmen bereit sind. Katzengras kann eine Mischung aus Weizen, Hafer, Roggen oder Gerste sein, und all dies ist für Ihre Katze völlig ungefährlich. Wenn Sie das Geld nicht für vorgekeimtes Katzengras ausgeben möchten, können Sie einige Samen zu Hause in einem sonnigen Fenster verteilen. Aber stellen Sie sicher, dass Ihre Katze nicht in den Topf kommt, bevor das Gras einige Zentimeter hoch ist.
  • Genieße das hohe Leben. Eine No-Fail-Methode, um ein entspanntes Kätzchen zum Leben zu erwecken, ist Katzenminze. Dieses harmlose Kraut versetzt Ihre Katze in einen vorübergehenden euphorischen Zustand, wenn sie die Blätter schnüffelt oder einnimmt (getrocknete Blätter sind stärker als frische Blätter). Jedes Katzenminzenblatt enthält das Öl Nepetalacton, wodurch Ihr Haustier ein wenig verrückt wird. Allerdings haben nur etwa 50 Prozent der Katzen das Gen, das mit der Pflanze reagiert. Seien Sie nicht zu überrascht, wenn sich Ihr Haustier nicht wie bei einem Rockkonzert verhält. Auch Kätzchen unter sechs Monaten reagieren möglicherweise nicht auf Katzenminze. Angebot Katzenminze als lebende Pflanzen, in Spielzeug oder als Spray gefüllt.
  • Versuche es mit Tricks. Hunde sind nicht die einzigen Haustiere, die Tricks lernen können. Katzen sind auch trainierbar, besonders wenn Sie in jungen Jahren anfangen. Beginnen Sie mit der Beurteilung der Talente Ihrer Katze. Wenn es gerne springt, können Sie ihm wahrscheinlich beibringen, auf Befehl Hürden zu überspringen. Oder, wenn Sie eher dazu neigen, alle vier Pfoten auf dem Boden zu halten, versuchen Sie, ihm das Rollen beizubringen oder einen kleinen Ball auf dem Rücken zu jonglieren. Im Gegensatz zu Hunden sind nicht alle Katzen behandlungsmotiviert, aber mit Wiederholung, Geduld und viel Lob finden Sie eine Kombination, die Ihre Katze motiviert. Und wenn es immer noch nicht daran interessiert ist, ein Trickster zu werden, wird die Zeit, die Sie mit Ihrer Katze für das Training verbringen, diese aktiv halten und eine stärkere Bindung zu Ihnen aufbauen. Schauen Sie sich diese Katzen Fitness-Tipps an.

Lerne besser mit deiner Katze zu kommunizieren!

Weitere Möglichkeiten, Ihre Katze bei Laune zu halten