Anleitung für 120- und 240-Volt-Steckdosen

Entdecken Sie die wichtigsten Tipps und Informationen zu verschiedenen Steckdosen, darunter geerdete 15-Ampere-, 120-Volt-, 20-Ampere-, FI-Schutzschalter- und unterirdische Steckdosen

Die 120-Volt-Duplex-Steckdose (eine Steckdose mit zwei Steckdosen) ist das Arbeitspferd jeder elektrischen Anlage in Wohngebieten. Da die Haushaltsverkabelung seit ihrer Einführung nahezu standardisiert ist, können Sie auch die ältesten Werkzeuge und Geräte an eine moderne Duplex-Steckdose anschließen.

Die Behälter können leicht ausgetauscht werden. Installieren Sie daher neue, wenn Ihre alten Behälter beschädigt, mit Farbe überzogen oder einfach nur hässlich sind. Ersetzen Sie jedoch keine ältere, nicht geerdete Steckdose durch eine Dreilochsteckdose, es sei denn, Sie können sicher sein, dass sie geerdet ist. Weitere Informationen zum Verständnis von Behältern finden Sie in den folgenden Abschnitten. Dort erfahren Sie, was sie für Sie tun können.

Tipps zum Installieren eines Empfangsgeräts

Wenn die Kabel, die an eine Steckdose angeschlossen werden, eine Stärke von 12 oder mehr haben und der Stromkreis durch einen 20-A-Trennschalter oder eine Sicherung geschützt ist, können Sie eine 20-A-Steckdose sicher installieren. Andernfalls installieren Sie eine Standard-15-Ampere-Steckdose. Die Nennwerte der Verstärker sind auf der Seite der Steckdose aufgedruckt oder aufgedruckt. Manche Leute ziehen es vor, den Behälter mit dem Erdungsloch nach oben in die Dose zu montieren. andere bevorzugen es auf der Unterseite. Die Sicherheit wird durch die Wahl nicht beeinträchtigt. Seien Sie konsequent in Bezug auf das Erscheinungsbild.

Standardsteckdosen sind für die meisten Zwecke ausreichend. Wenn eine Steckdose jedoch häufig verwendet werden soll oder sich in einem stark frequentierten Bereich befindet (z. B. in einem belebten Flur), kaufen Sie eine spezielle oder handelsübliche Steckdose, die stärker ist.

Geerdete 15-Ampere-120-Volt-Steckdose

Das gebräuchlichste elektrische Gerät in Ihrem Haushalt ist wahrscheinlich eine geerdete 15-Ampere-120-Volt-Steckdose. Es liefert ausreichend Strom für alle Geräte und Werkzeuge mit Ausnahme der leistungshungrigsten.

GFCI

Eine FI-Schutzschalterbuchse (FI-Schutzschalter) bietet zusätzlichen Schutz gegen Stöße und ist gemäß Code in feuchten Bereichen erforderlich.

20 Ampere Steckdose

Wenn der neutrale Steckplatz einer Steckdose (der längere) einen horizontalen Schenkel hat, beträgt die Nennleistung 20 Ampere. In Küchen oder Werkstätten, in denen viel Strom verbraucht wird, sind häufig 20-Ampere-Steckdosen vorgeschrieben.

Nicht geerdete Steckdose

Eine nicht geerdete Steckdose hat zwei Schlitze und kein Erdungsloch. Ist ein Steckplatz länger als der andere, ist die Steckdose polarisiert.

240-Volt-Steckdosen

Geräte mit 240 Volt sind alle für bestimmte Stromstärken ausgelegt und verfügen über Stecker, die nur für einen Steckdosentyp ausgelegt sind. Hier sind die gängigen Typen:

Trockneraufnahme

Ein Trocknerbehälter versorgt das Heizelement mit 240 Volt und die Zeitschaltuhr und den Summer mit 120 Volt. Die gezeigte Buchse erfordert vier Drähte; ältere Modelle verwenden nur drei Drähte.

Elektroherd-Steckdose

Eine Steckdose liefert 240 Volt für die Heizelemente und 120 Volt für die Uhr, den Timer und das Licht.

Single-Outlet-Klimabuchse

Diese Klimaanlagensteckdose mit einem Ausgang liefert nur 240 Volt. Überprüfen Sie Ihre Klimaanlage, um sicherzustellen, dass Stromstärke und Steckerkonfiguration mit der Steckdose übereinstimmen.