Unser Rezept für Toxoplasmose: Erfahren Sie die Fakten und halten Sie Ihre Familie zusammen

Die Humane Society der Vereinigten Staaten hat eine nationale Kampagne gestartet, um ein besseres Verständnis der Toxoplasmoserisiken für schwangere Frauen zu fördern, die Katzen besitzen oder pflegen.

Nehmen wir an, Sie sind eine werdende Mutter. Vielleicht bist du sogar schwanger mit deinem ersten Kind. Wie bei jedem vernünftigen Elternteil möchten Sie, dass auch in der Gebärmutter das Beste für Ihr Baby herauskommt. Sie schauen auf Ihre Katze - vielleicht das Tier, das Sie schon immer als Ihr erstes "Baby" bezeichnet haben - und erinnern sich vage an eine Diskussion, die Sie mit Ihrer Mutter über Toxoplasmose geführt haben. Etwas über Katzen und Infektionen und Geburtsfehler. Auch Fehlgeburten.

An wen wendet sich eine besorgte Mutter?

Die naheliegende Wahl ist natürlich Ihr Geburtshelfer und Gynäkologe. Aber was ist, wenn der Arzt nicht die neuesten Informationen hat? Oder möchte sich nicht zu der Situation äußern? Wo bleibt dir das? Und wo bleibt Ihre Katze zurück? Zu oft lauten die Antworten auf die beiden letztgenannten Fragen wie folgt: Sie können ohne Ihren vertrauenswürdigen Tiergefährten auskommen und die Katze im örtlichen Tierheim zurücklassen.

Um diese völlig vermeidbare Situation zu bewältigen, hat die Humane Society der Vereinigten Staaten kürzlich landesweit mehr als 31.000 Geburtshelfer und Gynäkologen kontaktiert und ihnen ein Informationspaket zur Verfügung gestellt, damit ihre Patienten die Fakten über die Risiken der Toxoplasmose verstehen können. Das Fazit lautet: Schwangere Frauen müssen ihre Katzen nicht aufgeben.

"Es ist herzzerreißend zu hören, dass Frauen ihre Katzen immer noch aufgeben, weil sie befürchten, an Toxoplasmose zu erkranken", sagt Nancy Peterson, Issues Specialist bei The HSUS. "Aus diesem Grund haben wir die genauesten und aktuellsten Informationen gesammelt und an die Gynäkologen des Landes gesendet."

Das Paket enthält mehrere Artikel, darunter die neue Broschüre zur Aufklärung von HSUS-Patienten "Your Baby & Your Pet" sowie den Leitfaden für Kliniker "Toxoplasmose: Ein praktischer Leitfaden für Kliniker", der von Dr. Jeffrey D. Kravetz für HSUS verfasst wurde der Yale University School of Medicine. Das Paket ist Teil der HSUS-Kampagne "Haustiere für das Leben", einer Reihe von Programmen, mit denen Pflegekräfte für Haustiere in die Lage versetzt werden, die Probleme zu lösen, die ihre Beziehung zu Haustieren bedrohen.

Dr. Patrick Duff, Residency-Programmdirektor der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität von Florida, schrieb das Anschreiben als Teil des Informationspakets an seine OB / GYN-Kollegen, das auch eine Rückholpostkarte enthält, damit die Ärzte 50 beantragen können Zusätzliche kostenlose Broschüren zu "Your Baby & Your Pet". Seit die ersten Pakete im Januar verschickt wurden, haben Ärzte bereits mehr Broschüren angefordert als die ursprünglich gedruckten 50.000. Aber es sind noch mehr auf dem Weg, bemerkt Peterson von der HSUS.

Die Botschaft kommt eindeutig heraus: Toxoplasmose ist eine seltene Krankheit in den Vereinigten Staaten, aber wenn sie auftritt, ist es unwahrscheinlich, dass sie von der Hauskatze übertragen wird. Obwohl der krankheitsverursachende Parasit im Kot von Katzen gefunden wird, die rohes Fleisch, Vögel, Mäuse oder kontaminierten Boden aufnehmen, ist es wahrscheinlicher, dass Toxoplasmose übertragen wird, wenn Frauen rohes oder nicht gegartes Fleisch essen oder mit kontaminierten Oberflächen in Kontakt kommen solches Fleisch - oder auch wenn Frauen mit kontaminiertem Boden in Berührung kommen. Ungefähr 3.000 Neugeborene leiden pro Jahr an Geburtsfehlern, nachdem ihre Mütter die Infektion erhalten haben. Dies geht aus einer Studie von 1999 hervor, auf die im Leitfaden von Dr. Kravetz verwiesen wird.

"Eine Infektion mit Toxoplasmosis gondii verläuft in der Regel asymptomatisch oder führt bei immunkompetenten Personen zu einer harmlosen, selbstlimitierenden Infektion", schreibt Dr. Kravetz im Leitfaden. "Eine schwangere Frau, die an Toxoplasmose erkrankt, kann die Infektion jedoch auf ihr ungeborenes Kind übertragen. Es ist diese Infektion in der Gebärmutter, die bei Katzenbesitzern Angst macht, da eine angeborene Toxoplasmose-Infektion zu einer Fehlgeburt oder einer Reihe von Missbildungen bei der Geburt führen kann.

"Viele schwangere Frauen", fährt Kravetz fort, "werden versuchen, das Risiko für eine Toxoplasmose zu senken, indem sie ihre Katzen im Stich lassen. Dies führt zu unnötigem Stress für eine werdende Mutter, die nun mit dem Verlust ihrer katzenartigen Familienmitglieder fertig werden muss. Zum Glück ist der Besitz von Katzen das Problem." erhöht nicht unbedingt das Risiko, an Toxoplasmose zu erkranken. "

Dr. Duff fügt hinzu, dass es äußerst unwahrscheinlich ist, dass eine Hauskatze Toxoplasmose trägt. Katzen im Freien haben ein etwas höheres Risiko. Die Krankheit, sagt er, ist häufiger in ungekochtem oder ungekochtem Fleisch zu finden.

Wie kann eine werdende Mutter eine Toxoplasmose vermeiden? Hier sind einige Tipps:

  • Behandeln oder essen Sie kein ungekochtes oder unzureichend gekochtes Fleisch.
  • Säubern Sie Schneidebretter, Theken, Teller und Utensilien, die mit Fleisch in Berührung gekommen sind.
  • Halten Sie Ihre Katze sicher in Innenräumen und fern von Wildtieren.
  • Lassen Sie die Katzentoilette täglich von einer anderen Person reinigen.
  • Tragen Sie Gummihandschuhe und führen Sie eine gründliche Handwäsche durch, wenn Sie die Katzentoilette reinigen müssen. Scoop Kot so schnell wie möglich, und mindestens täglich, da es ein bis fünf Tage dauert, bis der Kot infektiös wird.
  • Füttern Sie Katzen nur mit handelsüblichem Katzenfutter.

"Wir wissen, dass die Aufnahme eines neuen Babys zu oft bedeutet, sich von einem 'ersten' Baby, der Familienkatze, zu verabschieden", bemerkt Peterson vom HSUS. "Unsere Broschüre" Ihr Baby und Ihr Haustier "wurde entwickelt, um Neugeborene und Haustiere sicher und gesund zu halten."

Die Broschüre enthält wertvolle Informationen zur Vermeidung von Toxoplasmose und hilft Familien, Haustiere auf die Ankunft des Säuglings vorzubereiten und Haustiere zu akklimatisieren, sobald das Baby nach Hause kommt. Weitere Tipps finden Sie in unserer Kampagne "Haustiere fürs Leben".

Um ein kostenloses Exemplar von "Your Baby & Your Pet" zu erhalten, senden Sie eine SASE an:

Die HSUS BabyPet eNews 2100 L Straße NW Washington, DC 20037.

Erfahren Sie mehr über die Humane Society der Vereinigten Staaten