Die Anatomie von Wänden und Decken

Hier finden Sie Tipps und Informationen zu Bolzen, Platten, Türen, Fenstern und vielem mehr.

Bei der Konstruktion und Änderung von Innenwänden und Innenräumen ist es hilfreich, die grundlegenden Fertigkeiten der Zimmerei zu verstehen. Wir werden Ihnen einige der Begriffe und notwendigen Techniken vorstellen, die Sie in Ihren Wand- und Deckenprojekten finden könnten.

Zu Referenzzwecken sind die meisten Häuser mit einem Stabrahmen versehen. Das heißt, ihre Skelette bestehen aus einem Gerüst aus relativ kleinen Holzstücken. Typische Innenwände sind mit 2x4s gerahmt. Dies macht Wände etwa 4-1 / 2 Zoll dick (3-1 / 2 Zoll Holz bedeckt auf beiden Seiten von 1/2-Zoll-dicken Trockenbau).

Wichtige Terminologie für die Wand

Alle 2x4s sehen gleich aus, aber wenn Sie anfangen, sie miteinander zu verbinden, werden Sie sie mit unterschiedlichen Namen bezeichnen, abhängig von ihrer Position innerhalb der Wand.

  • Die Stollen sind die vertikalen Teile, die den größten Teil des Rahmens einer Wand ausmachen.
  • Die Hohlräume zwischen den Stollen werden als Buchten (oder Stollenbuchten) bezeichnet.
  • Ein horizontales Stück am Boden der Wand wird als Bodenplatte bezeichnet . Die Bolzen werden an diese Platte genagelt, die an den Boden genagelt wird.
  • Oben an der Wand befindet sich die obere Platte . Oft ein doppeltes 2x4, verankert es die oberen Enden der Bolzen sowie bindet die Wand in die Decke. Bei Neubauten werden die Wände normalerweise auf dem Boden mit einer einzigen Deckplatte gebaut. Die zweite Schicht, die sie miteinander verbindet, wird hinzugefügt, nachdem die Wände in Position gebracht wurden.

Manchmal kommt eine Blockierung zwischen den Stollen hinzu. Das Blockieren bietet einen festen Platz in der Wand, an dem Gegenstände wie Schränke oder Handläufe befestigt werden können. In einigen Situationen ist eine Blockierung als Brandschutz erforderlich, wenn sich ein Ständer zwischen den Etagen erstreckt. Dies verhindert, dass die Bucht als Kamin für ein Feuer fungiert. Ohne Feuerunterbrechungen könnte sich ein Feuer schnell von Stockwerk zu Stockwerk ausbreiten. Blockieren und zusätzliche Stehbolzen werden auch verwendet, um den Rand der Trockenbauwand an Ecken und an Stellen einzufangen, an denen der Stehbolzenabstand nicht perfekt funktioniert.

Öffnungen für Türen oder Fenster

Eine Öffnung in einer Wand, z. B. für eine Tür oder ein Fenster, hat eigene Begriffe. Die Öffnung selbst wird als grobe Öffnung bezeichnet. Die Größe der rauen Öffnung wird vom Hersteller der Tür oder des Fensters angegeben. Normalerweise ist es 1 Zoll größer als die Außenabmessungen dessen, was gefüllt werden soll. Auf beiden Seiten der Öffnung befinden sich doppelte Stollen. Ein Bolzen jedes Paares verläuft von Platte zu Platte und wird als Königsbolzen bezeichnet. Der andere Zapfen bestimmt die Höhe der Öffnung. Dies ist der Klinkenstecker oder Trimmer. Auf dem Jack Stud ruht ein Header. Je nachdem, wie viel Gewicht (Last) die Wand tragen muss, kann der Vorsatz ziemlich dick sein (das Gewicht muss von der Öffnung auf die Stützbolzen übertragen werden) oder es kann ziemlich dünn sein (wenn die Wand nicht unterstützt wird) beliebiges Gewicht). Manchmal werden Kopfzeilen von kurzen Holzstücken überragt, die als Krüppelbolzen bezeichnet werden und zur Unterstützung von Trockenbau- und Zierleisten verwendet werden.

Arten von Wänden

Eine Wand, die das Gewicht des darüber liegenden Gebäudes trägt, ist eine tragende Wand und wird als strukturell bezeichnet. Wenn eine Wand nur den Innenraum trennt, ist sie keine strukturelle, sondern lediglich eine Trennwand.

Die Rahmenelemente im Boden und in der Decke werden Balken genannt. Unter den Füßen wird ein Unterboden an die Balken genagelt. Die Wände werden üblicherweise am Unterboden befestigt. Trockenbauwände können an der Unterseite der Deckenbalken angebracht werden. Wenn Sie möchten, können Sie auch das Gitter für eine abgehängte Decke an diesen befestigen.

Wie erkennt man, ob eine Wand tragfähig ist?

Wandmaterialien und Maße

Sie könnten versucht sein, eine Wand mit 2 x 3 zu rahmen, um Geld und Platz zu sparen, aber tun Sie es nicht. Die geringe Menge an Platz, die Sie gewinnen, und die wenigen Pfennige, die Sie sparen, sind die Frustration nicht wert, die Sie bei der Arbeit mit 2x3s erleben werden. Diese dünnen Holzstöcke sind für ihr Verziehen und Verdrehen berüchtigt. Wenn Sie mit verzogenem und verdrehtem Holz bauen, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass die Wand gerade und wahr wird.

In vielen Wohngebieten sind die Wandpfosten sowie die Boden- und Deckenbalken in der Mitte 16 Zoll voneinander entfernt. (In der Mitte oder OC gibt den Abstand zwischen der Mitte eines Elements und der Mitte des nächsten Elements an.) Warum 16 Zoll? Sperrholz oder orientierte Spanplatten, mit denen die Außenseiten der Wände ummantelt wurden, und Trockenbauplatten, mit denen die Innenseiten veredelt wurden, werden in einer Breite von 48 Zoll (4 Fuß) geliefert. Die Breite von 4 Fuß erstreckt sich über vier Stollen, die 16 Zoll voneinander entfernt sind, wobei sich die Kanten des Blechs in der Mitte der äußeren Stollen befinden. Der Abstand zwischen Stehbolzen und Balken von 16 Zoll in der Mitte ist ein guter Kompromiss zwischen Stärke und Wirtschaftlichkeit, der eine effiziente Verwendung von 4x8-Blattmaterial ermöglicht.