Unterboden auswählen

Beginnen Sie Ihr Bodenprojekt auf dem richtigen Fuß, indem Sie den entsprechenden Unterboden auswählen.

Was unter Ihren Fußböden liegt, ist genauso wichtig wie das Endmaterial. Nicht alle Arten von Balken und Unterböden sind für alle Arten von Bodenbelägen geeignet.

Ein Keramikfliesenboden benötigt eine solide Unterkonstruktion, da Untergründe in einem neuen Zuhause anfällig für Ablagerungen sind, die die Fliesen beschädigen können. Stellen Sie sicher, dass Ihr Fliesenhersteller die Empfehlungen des American National Standards Institute (ANSI) oder die Empfehlungen des vom Tile Council of America veröffentlichten Handbuchs für die Installation von Keramikfliesen befolgt.

Materialien wie Vinyl und Teppichböden sind flexibel genug, um ausgereifte Dachstuhlsysteme mit größeren Balkenabständen wie 24 Zoll in der Mitte zu tolerieren. Für Keramikfliesen empfiehlt der Fliesenrat die Verwendung von Deckenbalken in der Mitte von 16 Zoll, eines 3/4-Zoll-dicken Sperrholzunterbodens und einer 1/2-Zoll-dicken Zementstützplatte oder Betonplatte. OSB-Platten (Oriented Strang Board) und andere porös gefertigte Platten werden für den Unterboden nicht empfohlen, da sie Feuchtigkeit absorbieren und sich ausdehnen und zusammenziehen, wodurch die Fliese oder der Fugenmörtel reißen.

Laminatböden werden schwimmend verlegt, dh die Kanten der Bodenplatten werden miteinander verklebt, jedoch nicht mit dem Unterboden verbunden. Eine klare, dünne Kunststoffunterlage hilft dem Bodenbelag, frei zu schweben. Laminat-, Teppich- und Vinylböden können auf einer Vielzahl von Untergrundmaterialien einschließlich Holz und Beton verlegt werden.

Die meisten Massivholzböden werden auf Sperrholz- oder OSB-Untergründen über Holzbalken oder einem Untergrund genagelt (Massivholz wird für Installationen unter dem Standard wie Keller nicht empfohlen). Holzfußböden werden entweder genagelt oder geklebt und können in der Regel unter der Marke verlegt werden. Einige Parkettböden können als schwimmende Böden über einem Holzuntergrund oder einer Betonplatte verlegt werden. Bei Verlegung über Beton ist der empfohlene Unterboden aus Sperrholz mit einer Dicke von 3/4-Zoll oder 2/4-Zoll und eine Dampfsperre aus Asphaltfilz und Mastix oder Polyethylenfolie erforderlich.

Besprechen Sie eventuelle Übergänge von Raum zu Raum mit Ihrem Bauherrn oder Installateur, bevor Sie Materialien bestellen. Untergründe müssen so vorbereitet werden, dass der Schnittpunkt verschiedener Bodenbeläge eben ist oder zumindest der Unterschied nicht spürbar ist.