Wir stellen Ihr Haustier und Ihr neues Baby vor

Die Ankunft eines neuen Babys ist eine aufregende und hektische Zeit für alle - auch für Ihr Haustier.

Herzlichen Glückwunsch, Sie erwarten ein Baby! Wenn Ihre Familie bereits ein Haustier hat, müssen Sie dem ersten "Baby" helfen, sich auf das neue Baby einzustellen, das Sie bald mit nach Hause nehmen werden. Sie können Ihrem Haustier helfen, mit dieser großen Veränderung umzugehen, ähnlich wie Eltern Kindern helfen, zu verstehen, dass ein neuer Bruder oder eine neue Schwester der Familie beitreten wird. Wenn Sie die folgenden Tipps befolgen, können Sie den Stress Ihres Haustieres lindern, ihm helfen, Ihr neues Baby willkommen zu heißen, und sicherstellen, dass Ihr Haustier dort bleibt, wo es hingehört - bei Ihnen und Ihrer wachsenden Familie.

Kann ich meine Katze behalten?

Wenn Sie schwanger sind, haben Sie wahrscheinlich schon von Toxoplasmose gehört, da diese schwerwiegende Geburtsschäden verursachen kann. Toxoplasmose ist jedoch eine seltene Krankheit in den Vereinigten Staaten und kann leicht vermieden werden. Während der krankheitsverursachende Parasit im Kot von Katzen gefunden werden kann, die rohes Fleisch, Vögel, Mäuse oder kontaminierten Boden aufnehmen, tritt Toxoplasmose häufiger bei ungekochtem oder ungekochtem Fleisch auf.

Wenn Sie über eine mögliche Exposition besorgt sind, bitten Sie Ihren Geburtshelfer, eine einfache Blutuntersuchung durchzuführen. Wenn das Ergebnis zeigt, dass Sie während der Schwangerschaft einer Toxoplasmose ausgesetzt waren, erhalten Sie möglicherweise Medikamente, und Ihr Baby wird möglicherweise kurz nach der Geburt getestet und behandelt. Denken Sie daran, dass die Wahrscheinlichkeit einer Toxoplasmose während der Schwangerschaft äußerst gering und für Ihr Baby sogar noch geringer ist. Eine Schwangerschaft bedeutet nicht, dass Sie aufhören müssen, mit Ihrer geliebten Katze zu leben und sie zu pflegen. Toxoplasmose lässt sich durch gute Hygiene und verantwortungsbewusste Tierpflege leicht vermeiden. Befolgen Sie einfach diese einfachen Schritte, um das Risiko zu verringern:

  • Vermeiden Sie den Umgang mit oder den Verzehr von ungekochtem Fleisch.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle Schneidebretter und Utensilien waschen, die möglicherweise mit Fleisch in Berührung gekommen sind, bevor Sie sie für die Zubereitung anderer Lebensmittel verwenden.
  • Halten Sie Ihre Katze sicher in Innenräumen und fern von Wildtieren.
  • Lassen Sie die Katzentoilette täglich von einer anderen Person reinigen.
  • Wenn Sie die Katzentoilette reinigen müssen, tragen Sie Gummihandschuhe und waschen Sie anschließend gründlich Ihre Hände.
  • Füttern Sie Katzen nur mit handelsüblichem Katzenfutter.

Wie wird mein Haustier reagieren?

Unabhängig davon, wie viel Sie im Voraus planen, kann es für Ihr Haustier schwierig sein, ein neues Familienmitglied hinzuzufügen. Denken Sie daran, Ihr Hund oder Ihre Katze war Ihr erstes "Baby" und ist es gewohnt, im Mittelpunkt Ihrer Aufmerksamkeit zu stehen. Es ist also verständlich, dass sie eine Art Geschwisterrivalität erlebt, wenn Sie ein neues menschliches Baby in Ihren Haushalt einführen.

Sie können dieses Gefühl minimieren, indem Sie mit ihr zusammenarbeiten, bevor Sie Ihr Baby nach Hause bringen. Zum Beispiel, weil Ihr neues Baby viel Zeit und Energie beansprucht, gewöhnen Sie Ihr Haustier allmählich daran, weniger Zeit mit Ihnen zu verbringen. Eine drastische Verringerung der Aufmerksamkeit und das häufige Schimpfen, Ignorieren oder Isolieren Ihres Haustieres, nachdem das Baby nach Hause gekommen ist, wird wahrscheinlich dazu führen, dass sich Ihr Haustier gestresst fühlt. Wenn Ihr Haustier besonders an die werdende Mutter gebunden ist, sollte ein anderes Familienmitglied eine engere Beziehung zum Tier aufbauen. Auf diese Weise kann sich das Haustier immer noch geliebt und versorgt fühlen, während Mama mit dem Baby beschäftigt ist.

Im Folgenden finden Sie einige Vorschläge, um die Einführung Ihres Haustieres und Babys für alle sicherer und reibungsloser zu gestalten. Führen Sie diese Änderungen unbedingt Monate vor der Ankunft des Babys durch, um Ihr Haustier optimal vorzubereiten.

  • Bringen Sie Ihr Haustier zu einer Routineuntersuchung und den erforderlichen Impfungen zum Tierarzt.
  • Spay oder neutralisieren Sie Ihr Haustier. Nicht nur, dass sterilisierte Haustiere in der Regel weniger gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit ihrem Fortpflanzungssystem haben, sie sind auch ruhiger und beißen weniger wahrscheinlich.
  • Wenden Sie sich an einen Tierarzt und Kinderarzt, wenn der Gedanke, dass Ihr Neugeborenes mit dem Haustier in Kontakt kommt, Sie unwohl fühlen lässt. Indem Sie mit diesen Experten zusammenarbeiten, bevor Ihr Baby geboren wird, können Sie Probleme frühzeitig lösen und Ihren Geist beruhigen.
  • Behandeln Sie alle Probleme mit dem Training und Verhalten von Haustieren. Wenn Ihr Haustier Angst und Unruhe zeigt, ist jetzt die Zeit gekommen, um Hilfe von einem Tierverhaltensspezialisten zu erhalten.
  • Wenn das Verhalten Ihres Haustieres ein leichtes Knabbern, Anstoßen oder Schlagen gegen Sie und andere umfasst, leiten Sie dieses Verhalten auf geeignete Objekte um.
  • Gewöhnen Sie Ihr Haustier an Nagelschnitte.
  • Trainieren Sie Ihr Haustier, damit es ruhig neben Ihnen auf dem Boden bleibt, bis Sie es auf Ihren Schoß einladen, der bald ein Neugeborenes wiegen wird.
  • Nehmen Sie an einer Schulung mit Ihrem Hund teil und üben Sie die Schulungstechniken. Das Training ermöglicht es Ihnen, das Verhalten Ihres Hundes sicher und menschlich zu kontrollieren und die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Haustier zu stärken.
  • Ermutigen Sie Freunde mit Kleinkindern, Ihr Zuhause zu besuchen, um Ihr Haustier an Babys zu gewöhnen. Überwachen Sie alle Interaktionen zwischen Haustieren und Säuglingen.
  • Gewöhnen Sie Ihr Haustier Monate, bevor das Baby erwartet wird, an babybedingte Geräusche. Spielen Sie beispielsweise die Aufzeichnung eines weinenden Babys, schalten Sie die mechanische Schaukel für Kleinkinder ein und verwenden Sie den Schaukelstuhl. Machen Sie diese positiven Erfahrungen für Ihr Haustier, indem Sie eine Belohnung oder Spielzeit anbieten.
  • Um Ihr Haustier davon abzuhalten, auf das Babybett und den Wickeltisch zu springen, kleben Sie ein Doppelklebeband auf die Möbel.
  • Wenn das Zimmer Ihres Babys für Ihr Haustier gesperrt ist, installieren Sie eine stabile Barriere, z. B. ein herausnehmbares Tor (erhältlich in Tier- oder Babyfachgeschäften) oder für Jumper sogar eine Fliegengittertür. Da Ihr Haustier durch diese Barrieren immer noch sehen und hören kann, was im Raum passiert, fühlt es sich weniger isoliert von der Familie und fühlt sich mit den neuen Babygeräuschen wohler.
  • Verwenden Sie eine Babypuppe, um Ihr Haustier an die Realität zu gewöhnen. Führen Sie eine gewickelte Babypuppe herum, nehmen Sie die Puppe mit in den Kinderwagen, wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen, und gewöhnen Sie Ihr Haustier mit der Puppe an Routinetätigkeiten für Babys wie Baden und Wickeln.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Haustier über das Baby. Verwenden Sie dabei den Namen des Babys, falls Sie eines ausgewählt haben.
  • Streuen Sie Babypuder oder Babyöl auf Ihre Haut, damit Ihr Haustier mit den neuen Gerüchen vertraut wird.
  • Planen Sie zum Schluss im Voraus, ob Ihr Haustier während der Geburt im Geburtshaus angemessen versorgt wird.

Was machen wir nach der Geburt unseres Babys?

Ein neues Baby aufzunehmen ist aufregend für Ihre Familie. Erinnerst du dich, als du deinen Hund oder deine Katze zum ersten Mal nach Hause gebracht hast? Bevor Sie Ihr Baby aus dem Krankenhaus nach Hause bringen, lassen Sie Ihren Partner oder Freund etwas mit dem Geruch des Babys (z. B. eine Decke) mit nach Hause nehmen, das Ihr Haustier untersuchen soll.

Wenn Sie aus dem Krankenhaus zurückkehren, kann es sein, dass Ihr Haustier Sie begrüßen und Ihre Aufmerksamkeit erhalten möchte. Lassen Sie das Baby von einer anderen Person in ein anderes Zimmer bringen, während Sie Ihrem Haustier einen warmen, aber ruhigen Empfang bieten. Halten Sie ein paar Leckereien bereit, damit Sie Ihr Haustier ablenken können.

Nach der ersten Begrüßung können Sie Ihr Haustier mitbringen, um sich neben das Baby zu setzen. Belohnen Sie Ihr Haustier mit Leckereien für angemessenes Verhalten. Denken Sie daran, dass Sie möchten, dass Ihr Haustier die Verbindung mit dem Baby als positive Erfahrung ansieht. Um Angstzuständen oder Verletzungen vorzubeugen, zwingen Sie Ihr Haustier niemals, sich dem Baby zu nähern, und überwachen Sie stets die Interaktion.

Das Leben wird ohne Zweifel hektisch sein, wenn Sie sich um Ihr neues Baby kümmern, aber versuchen Sie, so viel wie möglich regelmäßige Routinen einzuhalten, um Ihrem Haustier bei der Anpassung zu helfen. Und verbringen Sie jeden Tag eine persönliche Zeit mit Ihrem Haustier - dies kann Ihnen auch dabei helfen, sich zu entspannen. Mit angemessener Schulung, Aufsicht und Anpassung sollten Sie, Ihr neues Baby und Ihr Haustier in der Lage sein, sicher und glücklich als eine (jetzt größere) Familie zusammenzuleben.