Kinder und Hausarbeiten

Haushaltsjobs werden Ihren Kindern dabei helfen, die Mechanismen des Betreibens eines Hauses und die für ein verantwortungsvolles Leben erforderlichen Fähigkeiten zu beherrschen. Hier erfahren Sie, wie Sie mit ihnen beginnen und ihre Zusammenarbeit fördern können.

Einige Eltern zögern, ihre Kinder zur Übernahme von Aufgaben zu ermutigen. "Die Arbeit wird schneller und besser erledigt, wenn ich es selbst mache", werden Sie oft Eltern sagen hören. Leider werden die Kinder dieser Eltern unterbesetzt. Ein Kind lernt bei der Hausarbeit viel mehr als nur das Wechseln des Staubbeutels in einem Staubsauger.

Hausarbeit hilft Kindern in vier Bereichen:

Unabhängigkeit: Bis sie ihre späten Teenager erreichen, sollten Kinder mit den Fähigkeiten ausgestattet sein, die sie für die Selbstversorgung benötigen. In dieser Hinsicht sind häusliche Kompetenzen nicht weniger wichtig als alle anderen. Mit 18 Jahren sollten Ihre Kinder - Männer und Frauen - mit allen Aspekten des Heimbetriebs vertraut und vertraut sein. Sie sollten in der Lage sein, ihre eigene Kleidung zu waschen und zu bügeln, einfache Mahlzeiten zuzubereiten, einen Staubsauger zu betreiben, Badezimmer zu desinfizieren, Ofenfilter zu ersetzen, Gras zu mähen, Bereiche zum Pflanzen von Unkraut zu bepflanzen, einen ausgelösten Schutzschalter zurückzusetzen und so weiter.

Selbstwertgefühl: Hausarbeit schafft Erfolgsgefühle. Wenn Ihre Kinder wissen, dass ihr Beitrag an Zeit und Energie für das reibungslose Funktionieren des Haushalts wichtig ist, wächst ihr Selbstwertgefühl und Selbstwertgefühl ungemein.

Gute Staatsbürgerschaft: Präsident John Kennedy sagte: "Fragen Sie nicht, was Ihr Land für Sie tun kann, sondern was Sie für Ihr Land tun können." Ein verantwortungsbewusster Bürger sucht mehr nach Möglichkeiten, zum System beizutragen, als nach Möglichkeiten, es zu nutzen. Diese Philosophie gilt sowohl für Familien als auch für die Nation. Die Hausarbeit lehrt die Kinder, dass die Belohnung für die Zugehörigkeit zu einer Familie mehr von dem kommt, was in die Familie gesteckt wird, als von dem, was daraus entnommen wird.

Werte: Pflichten binden Ihre Kinder an die Werte Ihrer Familie. Während der gesamten Geschichte unseres Landes waren die Kinder, die die Werte ihrer Eltern am ehesten in das Erwachsenenalter trugen, diejenigen, die auf Farmen aufgezogen wurden. Bei Bauernfamilien gehören Hausarbeiten ebenso zum Alltag wie drei Mahlzeiten am Tag.

Für ein Bauernkind gewinnen die Familie und ihre Werte nicht nur wegen der Modellierung und Durchsetzung der Eltern an Bedeutung, sondern weil das Kind eine wertvolle Funktion innerhalb der Familie ausübt. Die Arbeit des Kindes trägt direkt zum Wohl der Familie bei. Weil das Kind in die Familie investiert, wird die Familie wichtiger. Wenn bäuerliche Kinder erwachsen werden, machen sie sich diese Investition zunutze und schaffen damit Erfolg, Stabilität und Glück in ihrem eigenen Leben.

Häufige Fragen

F: Ab welchem ​​Alter sollte ich meinen Kindern Aufgaben zuweisen?

A: Drei ist ein gutes Alter. Ein 3-Jähriger muss sich unbedingt mit den Eltern identifizieren und drückt dieses Bedürfnis aus, indem er sich auf die Dinge einlassen möchte, die er tut. Sie können dieses Interesse nutzen, indem Sie dem Kind ein paar kleinere Aufgaben rund um das Haus zuweisen. Um zur Routine zu werden, sollten die Aufgaben jeden Tag zur gleichen Zeit erledigt werden. Ein 3-Jähriger kann zum Beispiel helfen, morgens sein Bett zu machen, beim Mittagessen den Tisch zu decken und jeden Abend vor dem Schlafengehen Spielzeug zu holen.

F: Wie viel Hausarbeit können Eltern vernünftigerweise von einem Kind erwarten?

A: Zumindest:

  • Ein 4- oder 5-jähriges Kind sollte für ein ordentliches Schlafzimmer und Badezimmer verantwortlich sein.
  • Einem 6-Jährigen kann das Staubsaugen beigebracht werden, beginnend mit seinem eigenen Zimmer.
  • Mit 7 oder 8 Jahren sollten die Kinder für den täglichen Unterhalt ihrer eigenen Zimmer und Badezimmer sowie für mehrere Hausarbeiten verantwortlich sein. Kinder in diesem Alter müssen einmal pro Woche eine gründliche Reinigung ihres Zimmers und Badezimmers vornehmen. Dies sollte Staubsaugen, Abstauben, Wechseln der Bad- und Bettwäsche sowie Reinigen der Wanne, der Toilette und der Kommode einschließen.
  • Ab dem zehnten Lebensjahr sollte jedes Kind ungefähr 30 bis 45 Minuten "Arbeitszeit" für die Familie auf täglicher Basis und möglicherweise einige Stunden über das Wochenende aufbringen.

F: Soll ich meine Kinder für die Hausarbeit bezahlen?

A: Im Allgemeinen nein. Wenn das Kind das Geld nicht haben will, ist es nicht verpflichtet, die Hausarbeit zu verrichten. Das Bezahlen von Hausarbeiten steckt Geld in der Tasche des Kindes, sagt aber nichts über die Verantwortung aus, die mit der Mitgliedschaft in einer Familie einhergeht.

Es ist jedoch in Ordnung, dass die Eltern die Kinder für eine Arbeit bezahlen, die über die normale Routine hinausgeht. Zum Beispiel könnten Sie Ihr Kind für einen gelegentlichen Arbeitstag bezahlen, in dem es Ihnen hilft, Kaminstämme zu schneiden oder Hecken zu schneiden. Stellen Sie dennoch klar, dass diese Zahlung nicht bedeutet, dass die Aufgaben optional sind.

Eine Zulage hat überhaupt nichts mit der Hausarbeit des Kindes zu tun; Es hilft einem Kind, den Umgang mit Geld zu lernen. Es sollte nicht verwendet werden, um ein Kind zur Ausführung dieser Aufgaben zu überreden, und es sollte nicht plötzlich zur Bestrafung zurückgezogen werden.