Hühnerstall-Grundlagen

Die Bewegung der Hinterhofhühner in Richtung Eigenständigkeit und Nachhaltigkeit erobert die Nation. Wenn Sie darüber nachgedacht haben, mitzumachen und eine eigene kleine Herde aufzuziehen, müssen Sie die Grundlagen der Hühnerhaltung kennen und wissen, was sie brauchen, um glücklich und gesund zu sein.

Der Hühnerstall: Im Hühnerstall schlafen Ihre Hühner und legen ihre Eier ab. Ein einfacher Hühnerstall braucht einen sicheren Riegel an der Tür, Fenster mit Stoffbeschlägen, um Raubtiere fernzuhalten, Rastplätze für die Hühner und Nistkästen mit weichem Stroh oder Kiefernspänen, in die sie ihre Eier legen können. Pro Henne ist eine Kiste für jeweils 3-4 Hennen und eine Grundfläche von mindestens 2 bis 4 Quadratmetern vorzusehen.

Der Lauf: Der Lauf ist der beiliegende Stift, in dem Ihre Hühner ihre Tage damit verbringen, nach Insekten zu suchen, sich zu sonnen und sich gegenseitig zu jagen. Der Lauf sollte von einem Schweißdraht- oder Maschendrahtzaun umgeben sein, um Füchse, Hunde und andere Raubtiere fernzuhalten. Es sollte auch abgedeckt werden, um Falken und Eulen fernzuhalten. Lassen Sie pro Henne mindestens 3 Quadratmeter Platz zum Laufen.

Freilandhaltung (Roaming nicht in einem eingezäunten Hof) sollte nur gestattet werden, wenn Sie sich im Freien befinden und Ihre Hühner beaufsichtigen oder andere Vorkehrungen treffen, z. B. Tiere, die das Vieh bewachen.

Hühnerfutter: Hühner, die älter als 5-6 Monate sind, sollten im Legealter sein und Legefutter erhalten. Das Futter kommt in Form von Streuseln, Pellets oder Vollkornprodukten und kann organisch, anorganisch, nicht gentechnisch verändert oder mit Omega-3-Fettsäuren, Probiotika und anderen Nährstoffen angereichert sein. Das Futter sollte entweder den ganzen Tag oder mindestens eine halbe Stunde am Morgen und eine halbe Stunde in der Nacht bereitgestellt werden.

Ergänzungsmittel: Legehennen benötigen zusätzlich zum Legehennenfutter ein Kalzium-Ergänzungsmittel, das in Form von zerkleinerten Austernschalen oder Eierschalen vorliegen kann. Die Ergänzung sollte nach Belieben in einem separaten Behälter gefüttert werden, damit jede Henne so viel essen kann, wie sie braucht. Hähne und Legehennen benötigen den Zuschlag nicht.

Grobkörniger oder grober Schmutz ist ebenfalls erforderlich, damit die Hühner ihr Futter verdauen können. Körnung ist im Handel erhältlich, freilaufende Hühner können jedoch im Allgemeinen ihre eigenen finden.

Wasser: Hühner benötigen ständigen Zugang zu Wasser. Das Wasser sollte sauber, kühl und frisch sein. Einige Male pro Woche kann Apfelessig hinzugefügt werden (ein Verhältnis von 1 Esslöffel Apfelessig pro Gallone Wasser), um Algen und Bakterien aus dem Wasser zu halten und Ihren Hühnern gesundheitliche Vorteile zu verschaffen.

Staubbad: Hühner müssen Zugang zu losem, trockenem Schmutz oder Sand haben, in dem sie baden können. So bleiben sie milbenfrei und halten auch ihre Federn sauber. Sie können einen Bereich für sie in einem Kinderbecken oder einem anderen großen Behälter einrichten, oder sie stellen ihren eigenen Platz her. Sie könnten sowieso ihren eigenen Platz machen, und im Allgemeinen ist es ein Ort, an dem Sie sie nicht wollen!

Diese wenigen Grundlagen sollen Ihnen den Einstieg in die wunderbare Reise erleichtern, die als Hinterhofhaltung von Hühnern bekannt ist.

Laden Sie kostenlose Pläne für einen Hühnerstall herunter.

Lassen Sie sich inspirieren, Ihren eigenen Coop zu bauen