Werte lehren

Helfen Sie Ihren Kindern, die wichtigsten Lektionen von allen zu lernen.

Hier sind zwei gute Möglichkeiten, Ihren Kindern die Wichtigkeit von Werten wie Mitgefühl, Respekt für andere und Ehrlichkeit zu vermitteln. Eine Methode ist offensichtlich; der andere mag dich überraschen.

Vor-Ort-Unterricht

Fast jeden Tag passiert etwas, das Ihnen die Möglichkeit bietet, Ihren Kindern Werte beizubringen. Nehmen wir zum Beispiel an, Ihr 4-jähriger Sohn hat sich gerade eine Packung Kaugummi aus dem Supermarkt "ausgeliehen" und Sie haben ihn erwischt. Es ist Ihre große Chance, einen bleibenden Eindruck von dem zu hinterlassen, was richtig und falsch ist. Versuchen Sie dazu, folgende Punkte zu beachten:

  • Machen Sie Ihr Kind für seine Handlungen verantwortlich. Widerstehen Sie der Versuchung, sich für Ihr Kind zu entschuldigen. Versuchen Sie außerdem, die Konsequenz auf das "Verbrechen" abzustimmen. Im obigen Beispiel können Sie Ihre Nachricht übermitteln, indem Sie den Kaugummi von Ihrem Sohn an den Geschäftsleiter zurücksenden lassen.
  • Geben Sie Ihre Botschaft der Moral auf ruhige Weise weiter, damit Ihr Kind sie versteht und sich daran erinnert.
  • Halten Sie Rügen kurz und auf den Punkt. Die Lektion, die Sie als Kind gelernt haben sollten, ist, dass Vorlesungen eine Verschwendung von Zeit und Energie für alle sind.
  • Unterschätzen Sie nicht die Aussagekraft: "Ich bin sehr enttäuscht von Ihnen." Nur diese Worte zu sagen, kann für Ihr Kind eine Strafe sein.
  • Denken Sie daran, dass Disziplin nie ins Schwarze trifft, wenn sie nicht in einer liebevollen Atmosphäre stattfindet. Die effektivste Disziplin beinhaltet weder Brutalität noch Bestechung. Es ist einfach das Beispiel, das Sie Ihren Kindern geben.

Familiengeschichten erzählen

Das Training vor Ort funktioniert gut, wenn die Tat bereits eingetreten ist. Probieren Sie dieses überraschende Tool aus, um die Vermittlung von Werten proaktiver zu gestalten: Familiengeschichten.

Familiengeschichten wirken, weil sie die Vorstellungskraft ansprechen, die das stärkste Mittel eines Kindes ist, sich auf die Welt zu beziehen. Infolgedessen sind die Lehren aus diesen Geschichten tief im Kopf Ihres Kindes verankert.

Der erste Schritt zur Erstellung einer Familienmythologie besteht darin, die Geschichten Ihrer Familie zu identifizieren. Wer waren die Helden Ihrer Familie und was waren ihre Taten?

Sobald Sie diese Geschichten gesammelt haben, müssen sie möglicherweise bearbeitet werden, bevor Sie sie Ihren Kindern erneut erzählen können. Denken Sie daran, dass der Zweck dieser Geschichten darin besteht, die moralische und ethische Tradition einer Familie zu stärken.

Wenn die Geschichte Ihrer Familie verloren oder vage ist, dann seien Sie kreativ. Entwickeln Sie Geschichten über Erfahrungen aus Ihrem Leben oder dem Leben von Menschen, die Sie kennen. Nutzen Sie Ereignisse aus der Praxis, die Ihnen wertvolle Lektionen beigebracht haben. Vermeiden Sie predigende oder melodramatische Geschichten wie "Als ich in Ihrem Alter war, bin ich durch 16 Kilometer knietiefen Schnee zur Schule gelaufen." Versuchen Sie schließlich, all die Leidenschaft und den Humor, die Sie aufbringen können, in die Erzählung einzubringen. Ihre Kinder werden diese Garne für immer schätzen.