Diese Frau spendete Hunderte von Schuhen an Opfer der Flutkatastrophe in Nebraska

Eine Frau aus Kansas kaufte ihren örtlichen Payless-Laden auf und spendete all die Schuhe an diejenigen, die bei den jüngsten Überschwemmungen alles verloren haben.

Als eine Frau aus Kansas ihr lokales Payless-Schuhgeschäft betrat, erwarteten die Mitarbeiter wahrscheinlich nicht, dass sie jedes Paar Schuhe im Geschäft kaufte - aber genau das tat sie. Am Wochenende kaufte Addy Tritt, eine 25-jährige Frau aus Hays, Kansas, 204 Paar Schuhe und spendete sie den Opfern der jüngsten Überschwemmungen in Nebraska.

In den letzten Wochen haben Überschwemmungen im mittleren Westen weite Teile von Nebraska, Iowa und Wisconsin erfasst. In der vergangenen Woche hatten 74 Städte in Nebraska den Ausnahmezustand verhängt, da Hunderte von Häusern, Gebäuden und ganzen Städten aufgrund von schmelzendem Schnee und starkem Regen mit Hochwasser bedeckt waren. Die Überschwemmungen führten zu mindestens drei Todesfällen, und 4.400 Nebraskaner mussten ihre Häuser räumen, wobei sie alles außer dem Nötigsten zurückließen.

Als Addy hörte, dass eine Gruppe aus dem Bundesstaat Fort Hays, ihrer jüngsten Alma Mater, Spenden über hundert Meilen nach Nebraska fahren wollte, begab sie sich zu ihrem örtlichen Payless, um Schuhe für diejenigen zu kaufen, die alles verloren haben. Bereits im Februar gab Payless bekannt, dass sie Insolvenz angemeldet hatten und alle Geschäfte schließen würden - was bedeutete, dass der nächste Standort, an dem Addy war, alle ihre Schuhe reduziert hatte und versuchte, das gesamte Inventar loszuwerden.

Jedes Paar Schuhe im Geschäft war auf 1 USD pro Paar reduziert worden, aber nach Verhandlungen mit der Unternehmenszentrale berechnete das Geschäft ihr nur 100 USD für alle 204 Paare. Sie kaufte 162 Paar Baby- und Kinderschuhe, zwei Paar Herrenschuhe und 40 Paar Damenschuhe, die ursprünglich für mehr als 6.000 US-Dollar im Einzelhandel erhältlich waren.

Addy erzählte der Hays Post, sie habe die jüngsten Überschwemmungen beobachtet und fühlte sich gezwungen, etwas zu unternehmen. "Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich angewiesen und angeleitet wurde, Menschen zu helfen", sagte sie gegenüber der Post. "Wenn du etwas für jemanden tun kannst, musst du einen Weg finden, auch wenn es ein Paar Schuhe sind."

Addys Schuhe wurden am Montag nach Nebraska geliefert, aber die Hilfsmaßnahmen sind noch nicht vorbei. Wenn Sie helfen möchten, sind dies die besten Möglichkeiten, den Opfern der Flutkatastrophe in Nebraska zu helfen.