Schilddrüse oder Perimenopause?

Kelly Anne Spratt, DO, Leiterin der Abteilung für kardiovaskuläre Gesundheit von Frauen am Presbyterian Medical Center der Universität von Pennsylvania, beantwortet Ihre Fragen.

Ich bin eine 37-jährige Frau. Während des letzten Jahres hatte ich ein verringertes Energieniveau, Gewichtszunahme und übermäßiges Schwitzen und war etwas depressiv. Meine Mutter sagte mir, ich solle meine Schilddrüse untersuchen lassen, und mein Arzt sagte, es sei normal. Er überprüfte es mitten am Tag; Meine Mutter (die Schilddrüsenprobleme hat) sagte, dass ihr Arzt sie in der Nacht zuvor fasten ließ, um eine genaue Messung zu erhalten. Was ist richtig oder spielt es eine Rolle? Soll ich zum Arzt zurückkehren und nach etwas anderem suchen? Ich hatte vor über einem Jahr eine Hysterektomie (habe immer noch meine Eierstöcke). Das Schwitzen ist ziemlich peinlich. Meine Haare werden nass und tropfen über mein Gesicht. Jede Hilfe wäre dankbar.

A. Bei einigen Tests wie Cholesterin oder Glukose ist es wichtig, über Nacht zu fasten, bei Schilddrüsentests ist dies jedoch nicht der Fall. Ihre Symptome klingen, als wären Sie perimenopausal. Obwohl Sie Ihre Eierstöcke intakt haben, haben einige Frauen tatsächlich eine Abnahme des Östrogenspiegels mit einfacher Hysterektomie. Es wird immer offensichtlicher, dass die Gebärmutter auch an der Östrogenproduktion beteiligt ist und einige Frauen aufgrund eines relativen Östrogenmangels Symptome der Menopause haben.

Zwei Optionen umfassen eine Blutuntersuchung, um festzustellen, wo sich Ihr Östrogenspiegel zu diesem Zeitpunkt befindet, und / oder einen Versuch mit einer sehr niedrigen Östrogenzusatzdosis - beispielsweise die Hälfte der üblichen Östrogenzusatzdosis, die nach der Menopause verabreicht wird Frau. Haben Sie andere perimenopausale Symptome wie vaginale Trockenheit, Schlafstörungen oder Hitzewallungen? Gehen Sie zurück zum Arzt und suchen Sie weiterhin nach einer korrekten Diagnose.