Ihre wichtigsten Herausforderungen für die Krankenversicherung - Gelöst!

Der Versuch, die Krankenversicherung zu verstehen, zu wissen, wie man einen Krankenversicherungsanspruch anficht, und zu versuchen, Versicherungspapiere zu organisieren, ist schwierig. Tatsächlich haben wir über 1.000 Frauen befragt, die uns sagten, wie schwierig es ist, die Krankenversicherung zu verstehen. Wir haben Ihre größten Herausforderungen gemeistert und uns von führenden Krankenversicherungsexperten beraten lassen.

Viele Menschen haben Schwierigkeiten mit der Krankenversicherung, bevor sie überhaupt eine Arztpraxis betreten. 34 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, nur begrenzte Kenntnisse darüber zu haben, welche Dienstleistungen ihre Pläne tatsächlich abdecken. 35 Prozent wussten nur wenig über ihre Selbstbehalte, Prämien, Obergrenzen und Zuzahlungen.

Als Sie sich für Ihren Gesundheitsplan angemeldet haben, haben Sie wahrscheinlich ein dickes Paket mit Richtliniendetails und viel Fachjargon erhalten. Gute Nachricht: Die Versicherer müssen Ihnen jetzt einen übersichtlichen Brief mit der Bezeichnung "Zusammenfassung der Leistungen und Deckungssummen" zusenden, in dem genau aufgeführt ist, was in Ihrem Plan enthalten ist. Selbstbehalte, Taschenlimits und das, was nicht abgedeckt ist - alle sind in einer Sprache formuliert, die der Durchschnittsmensch verstehen kann. Alle Zusammenfassungen folgen derselben Vorlage, um den Vergleich zu erleichtern. Immer mehr Arbeitgeber bieten zwei oder mehr Pläne an, daher sind Zusammenfassungen besonders nützlich, sagt George Boué, Experte der Society for Human Resources Management.

Ein Hinweis zu den Leistungserklärungen: In diesen Briefen steht "Dies ist keine Rechnung": 40 Prozent der Befragten finden sie nicht hilfreich oder lesen sie nie. Behalte sie! Sie sind von Ihrem Versicherer, um Ihnen mitzuteilen, was Ihrer Meinung nach bei Ihrem Bürobesuch passiert ist. Informieren Sie sich, stimmen Sie sich mit Ihren Erfahrungen ab und vergleichen Sie sie mit der Rechnung des Arztes. Wenn dies nicht möglich ist (oder man überhaupt nicht kommt), rufen Sie den Anbieter an, um eine detaillierte Rechnung zu erhalten, sagt Pat Palmer, Gründer von Medical Billing Advocates of America.

Herausforderung: Kommunikation mit Versicherungsunternehmen

Viele Umfrageteilnehmer scheinen von der Idee, ihre Versicherer zu kontaktieren, eingeschüchtert zu sein:

  • 44% gaben zu, dass ihr Selbstvertrauen wackelig war.
  • 76% wollten mehr über erfolgreiche Kommunikationsstrategien erfahren.

Zum Glück ist Ihr Versicherer auf mehr als je zuvor verfügbar. Hier sind die besten Möglichkeiten, mit ihnen in Kontakt zu treten:

  • Telefon : Mittag und Wochenmitte eignen sich am besten für die kürzeste Wartezeit, sagt Brian McGuire, Director bei UnitedHealthcare. (Montagmorgen und die ersten Tage des Monats sind am schlimmsten.) Notieren Sie Namen, Daten und Probleme, die in einem Notizbuch oder einer digitalen Datei besprochen wurden. "Sei nett und sei konkret", sagt die frühere Versicherungsmanagerin Lisa Zamosky, Autorin von Healthcare, Insurance und You (Juni 2013, Apress). Die Mitarbeiter des Callcenters können Sie über den Anspruchs- oder Beschwerdestatus, die Planabdeckung und die Dienstpläne im Netzwerk informieren. Haben Sie aber keine Angst, nach einem Vorgesetzten zu fragen, wenn Sie nicht das bekommen, was Sie brauchen.
  • E-Mail : Manchmal sind Sie mitten in einem geschäftigen Arbeitstag in Eile und können während der Bürozeiten keine Pause einlegen, um Ihren Versicherer anzurufen. Wenn Sie Zeit haben, besuchen Sie die Website Ihres Versicherers, auf der Sie E-Mail-Adressen und Formulare finden, die Sie online ausfüllen können, um einfache Antworten auf diese Fragen oder meine Ansprüche zu erhalten. Geben Sie Ihre Versicherungsnummer und gegebenenfalls Ihre Anspruchsnummer, das Datum, an dem Sie betreut wurden, und den Gesamtbetrag der Rechnung an. Wenn möglich, kopieren Sie sich in die E-Mail - oder schneiden Sie die Nachricht einfach aus und fügen Sie sie in eine selbstadressierte E-Mail ein, sodass Sie einen Datensatz haben.
  • Virtueller Chat : Virtuelle Chat-Mitarbeiter können laut McGuire nur eine begrenzte Anzahl von Fragen beantworten. Sie sind verfügbar, sobald Sie auf der Website Ihres Versicherers in Ihrem Konto angemeldet sind, und können Ihnen dabei helfen, auf der Website des Unternehmens das zu finden, wonach Sie suchen (und Ihnen sogar Links geben), oder Fragen zu den Leistungen Ihres Versicherungsplans beantworten. Aber eine Forderung klären oder erklären, warum eine Forderung abgelehnt wurde? Wahrscheinlich nicht. Rufen Sie an und fragen Sie nach einem Vorgesetzten. Machen Sie jedoch zunächst einen Screenshot aller relevanten Informationen, die Ihr virtueller Ansprechpartner bereitgestellt hat.
  • Mobile Apps : Smartphone-Apps werden von einigen der größten Versicherer angeboten, darunter Blue Cross und Blue Shield, Aetna, Kaiser Permanente und UnitedHealthcare. Überprüfen Sie, ob Ihre App Sie direkt mit den Kundendienstmitarbeitern für Schadensfälle, Abrechnungen, Genehmigungen oder Apotheken verbindet.
  • Social Media : Wenn Sie sich online über Ihre Versicherungssituation beschweren, erhalten Sie möglicherweise eine Antwort von Ihrem Versicherer, aber Zamosky rät davon ab. Vermeiden Sie es im Allgemeinen, Ihre privaten Daten Millionen von Menschen auszusetzen. "Wir ermutigen niemanden dazu", sagt McGuire. "Wir haben jedoch einen Prozess eingerichtet. Wenn also jemand Social Media auf diese Weise nutzt, gelangen wir direkt dorthin, wo es sein muss."

Herausforderung: Kosten aus eigener Tasche verfolgen

Für viele Menschen gehen die Gesundheitsausgaben weit über die monatlichen Prämien ihrer Pläne hinaus. Aber 39 Prozent der Befragten gaben an, sich nicht sicher zu sein, wie viel von ihrem hart verdienten Geld in einem bestimmten Jahr für Auslagen ausgegeben wurde.

  • Warum ist es wichtig :   Wenn Sie Steuerzeit haben, könnten Sie eine große Pause einlegen. Eine Reihe von medizinischen Ausgaben kann auf die aufgeschlüsselten Bundeseinkommensteuern angerechnet werden. Die IRS-Publikation 502 ist Ihr Leitfaden für Abzüge.
  • Wie es geht : Leistungserklärungen oder eine Kombination aus Rechnungen, stornierten Schecks, Kreditkarten- und Kontoauszügen - alles, was angibt, wen, wie viel, wann und für welche Leistungen Sie bezahlt haben - sollte den IRS zufrieden stellen, sagt Amy Bergner, Mensch Ressourcenexperte bei PwC. Um die Transportkosten zu verfolgen, sollten Sie ein Notizbuch in Ihrem Auto aufbewahren, um die Kilometer zu protokollieren, oder Quittungen für Taxi- oder Nahverkehrsdienste erhalten.
  • Organisation ist der Schlüssel, aber auch einfach : Um die Ausgaben zu verfolgen, funktioniert eine Akkordeon-Datei auf Ihrem Schreibtisch ebenso wie ein Scanner und eine spezielle Datei in Ihrer DropBox. Oder Simplee und CakeHealth wurden speziell für die Verwaltung der Gesundheitskosten entwickelt. Mit Evernote können Sie Fotos von Belegen auf Ihrem Telefon aufnehmen und auf Ihrem Desktop organisieren. Darüber hinaus können Sie mit einer Vielzahl von Software zur Steuervorbereitung die Gesundheitsausgaben das ganze Jahr über verfolgen, sodass Sie nicht stundenlang zur Steuerzeit darauf zugreifen müssen.

Herausforderung: Geld sparen, ohne zu schneiden

Um die Kosten für Co-Pays, Rezepte und andere Spesen zu senken, haben einige Befragte auf zweifelhafte Strategien zurückgegriffen:

  • 49% haben Verfahren oder Termine verschoben.
  • 33% haben ein Medikament ausgelassen oder reduziert.

Es gibt jedoch verschiedene Strategien, mit denen Sie die Pflege erhalten, die Sie benötigen, ohne die Bank zu sprengen:

  • Standort in Betracht ziehen : Die Notfallversorgung im Netzwerk kostet weniger als ein Notarztbesuch. Wenn Sie also eine Infektion, einen Schnitt oder einen Knochenbruch haben, besuchen Sie den ersteren. Gleiches gilt für ambulante chirurgische Zentren, die sich hervorragend für eintägige Eingriffe eignen und weniger kosten als Krankenhäuser. Fragen Sie Ihren Provider, wo er für die Arbeit zugelassen ist, und erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherer, welcher Standort weniger kostet, schlägt Palmer vor.
  • Verhandeln : Wenn Ihr Plan verlangt, dass Sie alles bezahlen, bis Ihr Selbstbehalt erfüllt ist, suchen Sie zuerst auf einer Website wie Fair Health nach dem Marktpreis für die von Ihnen benötigte Dienstleistung. Dann fragen Sie den Arzt nach ihrem Honorar. Wenn es höher ist, frag, ob sie den niedrigeren Betrag nimmt, wenn du bar bezahlst, sagt Zamosky. Denken Sie daran, eine Quittung zu erhalten, um sie einzureichen.
  • Fragen Sie nach einem Zahlungsplan : Wie viel können Sie sich leisten, um monatlich zu bezahlen? Schlagen Sie dies der Rechnungsabteilung vor - zinslos, sagt Zamosky. Markieren Sie Ihren Kalender, damit Sie pünktlich bezahlen.
  • Rüsten Sie Ihren Plan auf : Wenn Sie unter chronischen Erkrankungen leiden, für die Medikamente erforderlich sind, könnten durch einen höheren Prämienplan mit besserer Verschreibungsdeckung langfristig Hunderte gespart werden, sagt Larry Levitt, Senior Vice President bei der Kaiser Family Foundation.
  • Go Generic : Markennamen und generische Formeln können geringfügig voneinander abweichen - Generika sind jedoch viel billiger. Fragen Sie Ihren Provider danach.
  • Alternativen suchen : Ähnliche, billigere Medikamente könnten da draußen sein. Fragen Sie Ihren Arzt nach Optionen und erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherer nach dem Preis.
  • Proben suchen : Wenn Ihr Zustand kurzfristig ist, verfügt Ihr Anbieter möglicherweise über ausreichende Proben in seinem Büro.
  • Mail in Savings : Einige Versicherer bieten Rabatte an, wenn Sie sich für die automatische Zahlung und Postzustellung von Medikamenten entscheiden. Einige Generika kosten weniger als 10 US-Dollar für eine Lieferung innerhalb von 90 Tagen. Spezial- und Markendrogen nehmen von dort aus zu.

Herausforderung: Einreichung von Rechtsbehelfen, wenn die Deckung abgelehnt wird

In vielen Fällen kommt es nach medizinischen Terminen und Eingriffen zu einer unangenehmen Überraschung: 30 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, dass ihnen etwas in Rechnung gestellt wurde, von dem sie glaubten, dass es abgedeckt war. Und am Ende essen viele diese unerwarteten Anschuldigungen: 57 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich nicht sicher sind, wie sie eine Berichterstattungsverweigerung anfechten sollen, und 23 Prozent der Befragten gaben an, sie hätten es tatsächlich vermieden, Beschwerden einzureichen, weil der Prozess zu kompliziert zu sein scheint.

Aber trauen Sie sich nicht: Es lohnt sich oft, sich der Mühe einer Berufung zu widmen. Mehr als die Hälfte aller Einsprüche werden zu Gunsten des Verbrauchers entschieden, sagt Zamosky.

  1. Den Prozess kennen : Die Versicherer müssen Informationen über den Berufungsprozess bereitstellen. Lesen Sie daher alle zusätzlichen Dokumente, die im Ablehnungsschreiben enthalten sind. Wenn Sie es nicht finden können, suchen Sie auf der Website Ihres Versicherers nach den Informationen oder rufen Sie das Unternehmen an, um das Formular per E-Mail an Sie zu senden.
  2. Study Up : Überfliegen Sie Ihre Richtlinie für den Abschnitt, der sich auf Ihre Behauptung bezieht. Wenn Sie es nicht finden, senden Sie es per E-Mail, rufen Sie an oder führen Sie einen virtuellen Chat mit Ihrem Versicherer, um das betreffende Gebiet zu bestimmen, sagt Martin Rosen, Mitbegründer von Health Advocate, einer Interessen- und Unterstützungsgruppe. "Ihre Police ist ein Vertrag", sagt er. Je mehr Sie wissen, desto besser können Sie den Fall machen.
  3. Sammeln Sie Ihre Beweise : Erklärungen zu Vorteilen (EOBs), Rechnungen, Krankenakten - all dies hilft Ihnen, Ihren Fall zu rechtfertigen. Fügen Sie alles an einem Ort zusammen und erstellen Sie Kopien, die Sie zusammen mit Ihrem Beschwerdebrief senden.
  4. Machen Sie Ihren Fall in einem Brief : Geben Sie alle üblichen Dinge an - Ihre Versicherungsnummer, das Datum und den Ort des umstrittenen Dienstes und den Anbieter. Nennen Sie den Teil Ihrer Richtlinie, in dem das betreffende Problem erörtert wird. Fügen Sie Kopien dieser EOBs, Rechnungen und medizinischen Aufzeichnungen bei - senden Sie niemals die Originale - und geben Sie dann an, was die Richtlinie vorsieht.
  5. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt bescheinigen : Ein Schreiben Ihres Arztes, in dem erläutert wird, warum Sie die von Ihnen vorgenommene Behandlung erhalten haben, ist laut Palmer, Medical Billing Advocates, von entscheidender Bedeutung. Aber das ist noch nicht alles, was Ihr Provider für Sie tun kann. Fordern Sie einen operativen Bericht an - eine Erläuterung der erbrachten Leistungen. "Wenn es während des Verfahrens Probleme gab, wenn das Verfahren in einem bestimmten Zeitraum durchgeführt werden musste oder wenn sie zu Beginn zusätzliche Verfahren durchführen mussten, sind diese Informationen alle im operativen Bericht enthalten", sagt sie. "Das kann die Versicherungssumme erhöhen."
  6. Bitten Sie um eine Überprüfung von außen : Einsprüche können mindestens drei Stufen durchlaufen. Der erste sendet Ihre Beschwerde an denjenigen, der Ihre Forderung abgelehnt hat. Die zweite geht an eine objektive Person im Unternehmen. Der dritte geht an einen unabhängigen Dritten. Sie müssen jedoch nicht warten, um zum unabhängigen Prüfungsausschuss zu gelangen. Nach dem Affordable Care Act sind die meisten Pläne für eine solche Überprüfung berechtigt. Fragen Sie in Ihrem Beschwerdebrief nach einem. "Sie melden sich nicht freiwillig für die Beschwerdekammern von außen", sagt Palmer. "Aber Sie haben das Recht zu fragen. Auf diese Weise erhalten Sie möglicherweise ein unparteiischeres Gehör."