Umgang mit Katzenallergien

Wenn Sie zu den 15 Prozent der Amerikaner gehören, die an Allergien im Zusammenhang mit Haustieren leiden, finden Sie hier Strategien zur Verringerung des Reaktionspotenzials.

Einige Menschen entwickeln eine Immunreaktion auf ein bestimmtes Protein, das in den Talgdrüsen der Haut einer Katze gebildet wird. Dieses Allergen befindet sich in einem Katzenschuppen - den winzigen Schuppen abgestorbener Haut, die Katzen ständig abgeben. Allergene sind auch im Speichel und im Urin einer Katze vorhanden und setzen sich auf ihrem Fell ab, wenn sie sich leckt. Wenn das Fell trocknet, blättern die mikroskopisch kleinen Partikel ab und werden in die Luft befördert, sodass sie leicht in Ihre Nase (und Lunge) gelangen können.

Katzenallergene sind sehr klebrig und haften an Kleidung, Möbeln und Wänden. Die Allergene können auch stundenlang in der Luft bleiben und über Wochen wirksam bleiben.

Wenn Sie unter allergischen Symptomen wie Keuchen, Niesen oder Hautausschlägen leiden, wenden Sie sich an einen Allergologen. Es gibt viele Arten von Allergien, und Ihre können nicht mit Haustieren in Verbindung gebracht werden. Wenn sich herausstellt, dass Sie allergisch gegen Katzen sind, kann Ihr Allergologe ein geeignetes Schema für Medikamente, alternative Therapien oder Allergiespritzen entwickeln, um einen Großteil Ihres Leidens zu lindern.

Darüber hinaus können die Bewältigungstipps auf der nächsten Seite Ihnen helfen, Ihre Symptome zu minimieren.

Bewältigungstipps

Obwohl es kein Heilmittel für Allergien gibt, können Sie das Leben angenehmer gestalten, indem Sie die folgenden einfachen Richtlinien einhalten:

  • Waschen Sie Ihre Hände sofort, nachdem Sie Ihre Katze gestreichelt haben. Versuchen Sie, Ihre Hände von Ihrem Gesicht fernzuhalten, insbesondere von Ihren Augen, bis Sie sich abwaschen können. Abhängig vom Schweregrad Ihrer Allergie und der Häufigkeit des Kontakts mit Ihrer Katze möchten Sie möglicherweise mehrmals am Tag duschen und Ihre Kleidung wechseln.
  • Lassen Sie ein nicht allergisches Familienmitglied die Katzentoilette erledigen, da Katzenurin Allergene enthält. Vermeiden Sie auch desodorierten und staubenden Müll. Diese können ebenso reizend sein wie die Katzenallergene.
  • Lassen Sie Ihre Katze regelmäßig bürsten. täglich wäre ideal. Ein nicht allergisches Familienmitglied kann für die tägliche Pflege (im Freien) verantwortlich sein oder Sie können Ihre Katze zu einem professionellen Hundesalon bringen.
  • Baden Sie Ihre Katze häufig. Bringen Sie Ihre Katze zu einem Tierpfleger oder lassen Sie ein nicht allergisches Familienmitglied sich um das Baden kümmern. Waschen Sie auch die Bettwäsche und das Spielzeug Ihrer Katze wöchentlich.
  • Füttere deine Katze mit einer ausgewogenen Ernährung, die etwas natürliches Fett enthält. Fett macht ihre Haut weniger trocken, so dass weniger vergossen wird.
  • Halten Sie Ihre Katze immer aus Ihrem Schlafzimmer und von Ihrem Bett fern. Decken Sie Ihre Matratzen, Boxspringbetten und Kissen mit allergikerfreundlichen Plastikhüllen mit Reißverschluss ab. Kaufen Sie Kissen und Matratzen mit einer nicht allergischen Polyesterfüllung.
  • Vermeiden Sie schwere Teppiche, Vorhänge oder Polstermöbel, die die klebrigen kleinen Allergene anziehen. Wenn Sie Teppichboden haben, lassen Sie ihn mehrmals im Jahr dämpfen. Waschen Sie regelmäßig Wände, Böden und Fußleisten. (Wie oft hängt vom Schweregrad Ihrer Allergien und von Ihrer Katze ab.)
  • Verwenden Sie einen Raumluftreiniger mit einem HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air). Dadurch wird ein Teil des Schimmels in der Luft entfernt.
  • Verwenden Sie einen Staubsauger mit HEPA-Filtersystem. Dies hilft dabei, mehr von dem Schuppen von Ihren Böden aufzunehmen und ihn einzufangen.
  • Ersetzen Sie die Luftfilter und Luftbefeuchterfilter des Zentralheizungs- / Kühlsystems häufig. Stellen Sie sicher, dass Entlüftungs- und Ofenfilter effizient sind.
  • Öffnen Sie Fenster und Türen so weit wie möglich und verwenden Sie Abluftventilatoren, um Ihr Zuhause gut zu belüften.
  • Halten Sie den Staub auf ein Minimum. Wischen Sie die Oberflächen häufig mit einem feuchten Tuch und Staubsauger ab, anstatt sie zu kehren (es wird weniger Staub aufgewirbelt). Bewahren Sie Bücher in verglasten Regalen auf. Tragen Sie beim Reinigen eine Staubmaske.
  • Nicht rauchen Rauchen senkt Ihre Allergentoleranz und verschlimmert Ihre ohnehin empfindlichen Lungen.

Bessere Rassen für Allergiker

Alle Katzen produzieren Hautschuppen, auch wenn sie keine Haare haben. Es gibt also keine wirklich "hypoallergenen" Rassen. Einige Rassen gelten als hypoallergen, wahrscheinlich weil sie häufiger gebadet und gepflegt werden als andere Rassen, so dass weniger Hautschuppen in die Luft gelangen.

Trotzdem können Katzen, die sich in großem Umfang verabschieden, für Allergiker problematischer sein, weil ihr lockeres Haar, das mit Hautschuppen und getrocknetem Speichel kontaminiert ist, reichlicher ist und auf Möbeln, in Teppichen und so gut wie überall landet. Aus diesem Grund können diese Rassen von Nutzen sein, wenn sie nur wenig oder gar keine Haare haben:

  • Devon Rex
  • Cornish Rex
  • Sphynx

Es ist auch erwähnenswert, dass männliche Katzen im Allgemeinen mehr Allergene produzieren als weibliche Katzen.